direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Die Module der Mentoringqualifizierung

Informationen zu den Lernbegleitungsmodulen

Die Lernbegleitungsmodule als fachunspezifische Teile der Mentoringqualifizierung zielen auf die Vermittlung von Grundlagen ab, die in der Folge in den Fachdidaktikmodulen vertieft und fachspezifisch umgesetzt werden sollen.

Das Modul 2 thematisiert dabei das Orientierungsgespräch, welches die Studierenden bei der Standortbestimmung sowie bei der Identifizierung und Formulierung von Zielsetzungen unterstützen  soll.

Inhalte des Moduls sind mögliche Leitfragen zur Strukturierung des Orientierungsgespräches sowie  Merkmale und Voraussetzungen einer non-direktiven Gesprächsführung. In  Rollenspielen und andere Übungsformen sollen dabei gewonnene Erkenntnisse zur Anwendung gebracht werden.

Modul 3 befasst sich schließlich mit der Frage, wie die Studierenden bei Entwicklung ihrer unterrichtlichen Handlungskompetenz unterstützt werden können.

In diesem Zusammenhang wird das Konzept des fachspezifischen Unterrichtscoachings nach Dr. Annelies Kreis und Prof. Dr. Fritz C. Staub vorgestellt. Dieser Ansatz legt den Schwerpunkt der Betreuung auf eine ko-konstruktive Unterrichtsvorbesprechung, an dessen Ende ein vom Mentor/von der Mentorin und Mentee gemeinsam verantworteter Unterricht stehen soll. Die Erarbeitung der Unterrichtssequenzen erfolgt auch hier gleichberechtigt. Zur Strukturierung und Akzentuierung der Unterrichtsplanung werden dem Mentoringtandem dabei Leitfragen an die Hand gegeben, die Unterricht aus den vier Kernperspektiven Klärung der Lerninhalte und Lernziele, Einordnung der Unterrichtssequenz, Unterrichtsgestaltung zur Unterstützung des Lernens sowie Vorwissen und mögliche Schwierigkeiten erschließen.

Informationen zu den Fachdidaktikmodulen

Die fachdidaktischen Module (1, 4, 5, 6) geben zunächst Einblick in die Strukturen und Inhalte der entsprechenden Studiengänge und vermitteln einen Überblick über den aktuellen Stand der jeweiligen Fachdidaktik.  Im Anschluss erfolgt sodann die Anpassung des Coachingansatzes an fachspezifische Anforderungen.

Im Rollenspiel unter Teilnehmer*innen oder in der realen Coachingsituation mit Studierenden des Praxissemesters wird das fachspezifische Unterrichtscoaching schließlich zur Anwendung gebracht und das eigene Mentoring videogestützt reflektiert.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.