direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ein Erfahrungsbericht

Tipps und Erfahrungen anderer Studierender können im Entscheidungs- und Planungsprozess hilfreich und anregend sein. Im Folgenden berichtet ein Studierender Ihres Fachbereichs von seinem Auslandsaufenthalt.

Constantin Schalk studiert Arbeitslehre an der TU Berlin und Ethik an der FU Berlin. Er verbrachte seinen ERASMUS Aufenthalt in Uppsala, Schweden.

Was war deine Motivation für ein Auslandsstudium?

Ich wollte generell gerne ins Ausland und mein Englisch verbessern. Für die Übersee-Anmeldung war ich leider zu spät dran, deshalb habe ich mich dann für ERASMUS und Schweden entschieden.

Welche Kurse hast du in Uppsala belegt und konntest du dir diese anrechnen lassen?

In Uppsala habe ich erziehungswissenschaftliche- und Sprachkurse belegt. Da ich im Bachelor keine Punkte mehr brauchte, konnte ich mir aus dieser Zeit nichts anerkennen lassen. Jetzt im Master konnte ich das aber zum Teil noch nachholen.

Welche Tipps hast du für andere Studierende die gerne ins Ausland gehen wollen?

  • Als Vorbereitung sind die angebotenen Erfahrungsberichte anderer Studierender sehr hilfreich. Sie sind aber auch immer aus sehr persönlicher Sicht geschrieben und sollten deshalb die eigene Einstellung nicht zu sehr beeinflussen, sondern eher als Orientierung dienen.
  • Generell sollte man das alles auf sich zukommen lassen und sich nicht verrückt machen, im Endeffekt ergeben sich viele Sachen dann “von alleine“ und im Planungsprozess.
  • Mein Tipp falls man Sorge hat, in der Partneruniversität alleine zu sein: Ich habe vor der Abreise bei der HU und FU angefragt, ob Sie mir Kontakte von anderen Studierenden geben können, die auch nach Uppsala gehen. Dadurch habe ich eine Kommilitonin kennengelernt, mit der ich mich vor der Abreise getroffen hab und mit der ich auch heute noch befreundet bin.
  • Speziell in Uppsala habe ich die Erfahrung gemacht, dass man bei der Anreise darauf achten sollte, den kürzesten Weg zur Unterkunft oder Partneruni zu buchen. Um den eigenen Stress ein bisschen zu minimieren und die Reise nicht gleich hektisch beginnen zu lassen.

Was waren deine ersten Anlaufstellen und wie hast du dein Auslandsstudium finanziert?

Ich habe mich bei der Planung an Frau Orlowsky-Ott gewendet und ich konnte meinen Aufenthalt in Uppsala durch das ERASMUS Stipendium, aber auch private Unterstützung finanzieren.

Hat dich der Auslandsaufenthalt und das Studium dort bereichert?

Generell hat mich die Zeit in interkulturellen Kompetenzen geschult. Das hat mich persönlich, aber natürlich auch fachlich weiter gebracht.

Die EWI-Kurse haben mein Studium in Deutschland gut ergänzt und mich thematisch und auch sprachlich weiter gebracht.

Außerdem habe ich viele neue Menschen kennengelernt.

Was würdest du deinen KommilitonInnen als Motivation mit auf den Weg geben?

Ein Auslandsaufenthalt während des Studiums ist immer empfehlenswert, gerade für angehende Lehrer.

Nach dem Studium hat man wahrscheinlich nie wieder eine gleichwertige Gelegenheit, um so viele verschiedene Menschen und Kulturen kennenzulernen. Gerade das studentische Leben in einer Universitätsstadt wie Uppsala ist hier das Besondere.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.